Aktuelles aus unserem Seniorenzentrum

Hundetherapie

von Christian Schulze

Zweimal in der Woche, große Freude in unserem Haus. Die Hündinnen Sissi (9 Jahre) und Emma (2Jahre) kommen zu Besuch. Herr Winkler von der Ergotherapiepraxis Köller bringt mit seinen Hundedamen Stimmung ins Haus. Da werden Bälle von BewohnerInnen geworfen und von Sissi und Emma gefangen. Da wird der Ball auf entsprechenden Befehl direkt zum Bewohner gebracht und abgelegt. Das Ganze funktioniert natürlich nur, wenn es Hin und Wieder einen Leckerbissen für die Tiere gibt. Wenn die Hündinnen nicht da sind, können sich die BewohnerInnen an 4 Wellensittichen und zwei Hasen im Foyer erfreuen.

Fasching in Beerendorf 2018

von Christian Schulze

Beerendorf Helau

Auch an Beerendorf geht der Karneval nicht vorbei. Eine Woche vor Rosenmontag findet in aller Regel der Fasching im Haus statt. Die Bewohner werden je nach Bereitschaft kostümiert und angemalt. In diesem Jahr brachte das Duo Kontakt aus Delitzsch mit seiner Musik ordentlich Stimmung in die Bude und der Schlachtruf "Beerendorf-Helau" erklang nicht nur einmal. Die MitarbeiterInnen aus Küche, Betreuung und Pflege sind darauf bedacht, die Stimmung durch geistige Getränke oder durch Organisation einer Polonaise ordentlich in Schwung zu bringen. Der Nachmittag ging wieder viel zu schnell zu Ende und alle freuen sich schon auf die nächste Feier.

Neujahrskonzert 2018

von Anne Böttger

Am 8. Januar schwappte wieder ein bisschen Wien nach Beerendorf. In Anlehnung an das berühmte Wiener Neujahrskonzert haben wir etwas Vergleichbares im AWO Seniorenzentrum erlebt. Teilweise finanziert über eine Münchner Stiftung, erlebten ca. 70 Zuhörer und Zuhörerinnen einen Querschnitt durch die Welt der Klassik. Wir hatten wieder drei verschiedene MusikerInnen an Bord. Eine Sopranistin, einen Klarinettisten und einen Pianisten. Vom Straußwalzer bis zum Radetzkymarsch war alles wie in Österreichs Hauptstadt. Eine besondere Überraschung gab es für Frau Friedewald, der ein von allen gesungenes Geburtstagslied präsentiert wurde. 

Christian Schulze

Einrichtungsleiter

Klassik im Juli

von Christian Schulze

Traditionell besuchen uns im Januar und im Juli Musiker aus der Klassikszene. Nun war es wieder soweit. Eine Harfenistin, der Dresdner Staatsoperette, ein wunderbarer junger Tenor mit russischen Wurzeln und ein Pianist von der Musikhochschule Felix-Mendelssohn-Bartholdy aus Leipzig bereiteten uns einen unvergesslichen Nachmittag. Vom russischen Volkslied bis „O sole mio“ war alles dabei. Natürlich wurden auch wieder gemeinsam Volkslieder gesungen. Ein weiterer Höhepunkt war das mit allen gesungene Geburtstagslied für unsere Heimbewohnerin Frau Hellwig.

Firmenlauf 2016

von Christian Schulze

Und wieder waren wir am Start. Zum 3. Mal beim Leipziger Firmenlauf. Jedes Mal werden wir mehr MitarbeiterInnnen. Dieses Mal waren wir 13 Läufer und Läuferinnen. Ein tolles Gemeinschaftserlebnis mit leckerem Catering hinterher. Im nächsten Jahr sind wir sicher wieder dabei.

Himmelfahrt-Frühschoppen

von Christian Schulze

Tradition wird in Beerendorf hochgehalten. Zu Himmelfahrt, am sogenannten Herrentag, wird im AWO Seniorenzentrum Beerendorf gegrillt, Bier und Alkoholfreies ausgeschenkt und fröhlich gefeiert. Alle Männer freuen sich auch, dass die Frauen mitfeiern. Auch die Berry Village Linedancer waren wieder mit zu Gange. Dieses Mal mit einem neuen Programm "Rund um den Garten". Erkennbar wurde dies an den Kostümen, die an die Bienen und diverse Früchte des Gartens erinnerten.

Puppentheater für Senioren

von Christian Schulze

Kaspar aus dem Märchenwald

Das Frühlingsfest ist noch nicht ganz vorbei, da gibt´s den nächsten Besuch im AWO Seniorenzentrum Beerendorf. Der Kaspar aus dem Märchenwald verzauberte unsere Senioren und setzte viele Erinnerungen an frühere Zeiten frei. Das Münchner Puppentheater war schon dreimal in unserem Haus und erfreut sich jedes Mal großer Beliebtheit. 

Frühlingsfest in Beerendorf

von Christian Schulze

Marktfrau Regine in Top-Form

Man kann eigentlich die Uhr danach stellen. Wenn der Fasching vorbei, die Fastenzeit geschafft ist und Ostern gefeiert wurde, ist in unserem Haus das Frühlingsfest. Marktfrau Regine aus Landsberg garantiert dann gute Unterhaltung mit Akkordeon und Trompete, teilweise gleichzeitig gespielt. Das die meisten BewohnerInnen gerne mitsingen und schunkeln versteht sich von selbst. Legendär ist inzwischen auch der Auftritt unserer Bewohnerin Rosemarie Rudloff, die alle Jahre wieder zum Akkordeon der Marktfrau, das Lied Lilly Marlen aus den 40iger Jahren, natürlich ohne Textblatt vorsingt. Nicht nur für die Ohren sondern auch für das Auge sind die unterschiedlichen Kleider der Marktfrau ein besonderes Erlebnis.  

Akkordeon im Ehrenamt

von Christian Schulze

Singe wem Gesang gegeben

Seit über 10 Jahren kommt Frau Leideritz ehrenamtlich mit ihrem Akkordeon in unser Seniorenzentrum, um mit den Bewohnern Volkslieder und alte Schlager zu singen. Im Hauptberuf ist sie als Versicherungskauffrau tätig. Als ihr Vater vor langer Zeit in ein Delitzscher Pflegeheim kam, entdeckte Frau Leideritz wieder Lust am Spielen des Akkordeons. So konnte sie mit ihrem Vater, der dazu Mundharmonika spielte, gut kommunizieren und gemeinsam schöne Stunden haben. Nach dem Tod ihres Vaters, möchte sie in Erinnerung an seine gute Versorgung im Pflegeheim anderen Senioren weiter Freude bereiten. Wir haben das Angebot dankbar angenommen und freuen uns sehr, dass Frau Leideritz uns schon so lange die Treue hält. Viele Senioren, werden über die Musik und das plötzlich mögliche Mitsingen intensiv berührt und fühlen sich dabei und danach sehr wohl.  

Fasching in Beerendorf

von Christian Schulze

Beerendorf Helau

Auch an Beerendorf geht der Karneval nicht vorbei. Eine Woche vor Rosenmontag findet in aller Regel der Fasching im Haus statt. Die Bewohner werden je nach Bereitschaft kostümiert und angemalt. Herr Haase aus Selben bringt mit seiner Musik ordentlich Stimmung in die Bude und der Schlachtruf "Beerendorf-Helau" erklingt nicht nur einmal. Die MitarbeiterInnen aus Küche, Betreuung und Pflege sind darauf bedacht, die Stimmung durch geistige Getränke oder durch Organisation einer Polonaise ordentlich in Schwung zu bringen. Der Nachmittag ging wieder viel zu schnell zu Ende und alle freuen sich schon auf die nächste Feier.