Freiwilligendienste

FSJ - Freiwilliges Soziales Jahr

FSJ - Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (kurz FSJ) bietet jungen Menschen bis zu ihrem 27. Lebensjahr die Möglichkeit, sich sozial zu engagieren und wichtige Erfahrungen für das künftige Berufsleben zu sammeln. Ein FSJ dauert in der Regel 12 Monate und kann unter bestimmten Voraussetzungen auch verkürzt oder verlängert werden. Ebenso wird ein FSJ in Vollzeit durchgeführt, d.h. es werden 40 Stunden in der Woche erbracht. Die einzige Voraussetzung für die Zulassung zu einem freiwilligen sozialen Jahr besteht in der Absolvierung der Vollzeitschulpflicht.

Ein FSJ dient der persönlichen und beruflichen Entwicklung von jungen Menschen. Durch die pädagogische Begleitung und die Teilnahme an unterschiedlichen Seminaren sollen nachhaltige Erfahrungen für den beruflichen Werdegang der jungen Menschen geschaffen werden. Im Zuge der pädagogischen Betreuung wird für jeden FSJ‘ler eine individuelle Zielvereinbarung geschlossen sowie ein fester Ansprechpartner in der Einsatzstelle benannt.

In der Zeit des Einsatzes ist jeder Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahres in der gesetzlichen Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung abgesichert. Weiterhin hat jeder Freiwillige, falls vorher keine Ausbildung abgeschlossen wurde, bis zu seinem 25. Lebensjahr einen Anspruch auf Kindergeld.

Die AWO SSZ gGmbH Sachsen-West bietet FSJ-Stellen sowohl

  • in der Pflege und Betreuung,
  • in dem Bereich der Hauswirtschaft als auch
  • in der Hilfe bei der Bewohnerbetreuung an.

Jeder FSJ‘ler erhält bei uns neben dem Taschengeld auch monatlich eine Pauschale für Unterkunft und Verpflegung.

Bewerbung und weitere Informationen

Bewerben Sie sich jetzt als Freillige(r) in einem unserer AWO Seniorenzentren, AWO Wohnheimem für Menschen mit Behinderung oder AWO Werkstätten für Menschen mit Behinderung! Oder informieren Sie sich bei dem AWO Landesverband Sachsen e.V. zu freien Stellen. Dieser ist auch für die Vertragsabwicklung zuständig. Weitere Informationen erhalten Sie unter:

BFD - Bundesfreiwilligendienst

BFD - Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst (kurz BFD) richtet sich im Vergleich zum FSJ nicht nur an junge Menschen, sondern bietet Menschen jeden Alters eine Plattform sich sozial zu engagieren. Mit einem BFD können jungen Menschen hilfreiche Erfahrungen für die berufliche Zukunft gewinnen, und ältere Menschen bringen Ihre gesammelte Lebenserfahrung sinnvoll ein.

Ein BFD hat in der Regel eine Dauer von 12 Monaten. Es kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen auf bis zu 6 Monate gekürzt oder auf bis zu 18 Monate verlängert werden. Im Gegensatz zu dem FSJ kann der Bundesfreiwilligendienst auch von Teilnehmern über 27 Jahre in Teilzeit ab 20 Stunden in der Woche durchgeführt werden. Wird der BFD in Vollzeit durchgeführt, also mit 40 Stunden in der Woche und für eine Dauer von 12 Monaten, so sind für jeden Teilnehmer 25 Seminartage verpflichtend. Die Anzahl der Seminartage hängt somit vom Stundenvolumen und der Dauer des BFD ab.

Um ein Bundesfreiwilligendienst absolvieren zu können, bedarf es lediglich der Erfüllung der Vollzeitschulpflicht.

Genau wie bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr werden die Teilnehmer des BFD pädagogisch begleitet und erhalten durch ihre Einsatzstelle eine fachliche Anleitung. Die pädagogische Begleitung umfasst unter anderen die Vorbereitung auf den Einsatz und die Vermittlung von sozialen und interkulturellen Kompetenzen. Die Einsatzstelle wiederrum ist für die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten in der Praxis zuständig und dient dem BFD‘ler als Ansprechpartner bei Fragen und Problemen während des Einsatzes.

Die Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes sind während des Einsatzes sozialversichert (Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung) und haben bis zu ihrem 25. Lebensjahr, falls vorher keine Ausbildung abgeschlossen wurde, einen Kindergeldanspruch.

Die AWO SSZ gGmbH Sachsen-West bietet BFD-Stellen sowohl

  • in der Pflege und Betreuung als auch
  • in dem Bereich des Fahrdienstes und
  • in der Unterstützung bei handwerklichen und gärtnerischen Tätigkeiten an.

Jeder BFD‘ler kann unter bestimmten Voraussetzungen neben dem Taschengeld auch monatlich eine Pauschale für Unterkunft und Verpflegung von uns gezahlt bekommen.

Bewerbung und weitere Informationen

Bewerben Sie sich jetzt als Freillige(r) in einem unserer AWO Seniorenzentren, AWO Wohnheimem für Menschen mit Behinderung oder AWO Werkstätten für Menschen mit Behinderung! Oder informieren Sie sich bei dem AWO Landesverband Sachsen e.V. zu freien Stellen. Dieser ist auch für die Vertragsabwicklung zuständig. Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Gelungene Integration im BFD