Stark im Quartier: Dritter Sozialer Runder Tisch der Stadt Wurzen und Umgebung

Wurzen: Am 25.11.2015 begrüßte Oberbürgermeister Jörg Röglin im Gemeindezentrum Roitzsch zum dritten Mal über 40 Vertreter des medizinischen, pflegerischen, therapeutischen und sozialen Versorgungsbereiches des Sozialen Runden Tisches der Stadt Wurzen und Umgebung. Die Bürger- und Expertenrunde eröffnete Gastgeberin Frau Steffi Ferl mit einer kurzen Vorstellung des Zentrums.

Bei der sich anschließenden Erfassung der Fortschritte und ersten Zwischenergebnisse aus dem letzten Treffen präsentierte Herr Thomas Fröhner, Leiter Organisation Regionalbus Leipzig GmbH, den aktuellen Stand des Projektes „Muldental-Dreieck“. Ebenfalls wurde der Entwurf eines Trimm-Dich-Pfades vorgestellt, der als mehrgeneratives Bewegungsangebot für den Wurzener Stadtpark verschiedene Bewegungs- und Gedächtnisübungen miteinander kombiniert. Zudem wurde über die im Juli gestartete Trägerübergreifende Seniorenberatung informiert, die regionale Experten zu sich abwechselnden Beratungsthemen als Unterstützer des neuen Beratungsangebotes vereint. So berät am 10.12.2015 von 14:00 bis 16:00 Uhr im Jugend- und Freizeittreff „Werner Moser“, Dorfstraße 29, 04828 Bennewitz, Kreissozialamtsleiterin Frau Karina Keßler zum Thema „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ und lädt alle Interessierten ohne Anmeldungspflicht ein.

Im Zentrum der Veranstaltung standen 2 Themenmarktplätze (Mobilität und Quartiersgenossenschaft), die zum regen Austausch animierten. Zu Beginn des Workshops „ Mobilität“ stellten Frau Susa Patek-Klug und Herr Andreas Schleux von der FM future mobility GmbH ihre Mehrfachnutzungsangebote von (E-) Fahrzeugen für den Erhalt der Mobilität im städtischen sowie auch im ländlichen Raum vor.

Im weiteren Verlauf wurden die Fuß- und Radwege Wurzens moderierend durch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wurzen, Frau Sylke Mathiebe und durch Herrn Michael Zerbs, Stadtverwaltung Wurzen, Straßen- und Wasserbau, thematisiert. Am Ende der Diskussionsrunde zeigte sich Herr Zerbs offen für eine Unterstützung durch die Expertenrunde aus dem sozialen Bereich an der Konzeption zu Fuß - und Radwegen, die im weiteren Verlauf durch den Sozialen Runden Tisch gebündelt wird.

Im zweiten Workshop stellte Herr Nils Neu, Projektkoordinator „Stark im Quartier“, das bereits in anderen Regionen Deutschlands etablierte Modell der Seniorengenossenschaften vor, das dort durch ein innovatives Zeittauschsystem unter den Mitgliedern zu einer flächendeckenden Entlastung des Versorgungssystems führte. Nachdem erste potenzielle Mitglieder ihr Interesse bekundeten, verständigte man sich auf eine Gründungsveranstaltung am 28.01.2015 um 16:00 Uhr im Plenarsaal des Wurzener Rathauses.

Der nächste Soziale Runde Tisch findet am 16. März 2016 statt. Bei Interesse der weiteren Ergebnisse und für Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Herrn Neu unter: Telefon: 0173 / 4126912, E-Mail: nils.neu@stark-im-quartier.de.

Abgelegt unter:

Zurück

Einen Kommentar schreiben