Informationen zum aktuellen Stand im Seniorenzentrum Beerendorf

Liebe Angehörige und Betreuer*innen unseres Hauses,

die Lage hat sich nach schwieriger Zeit über die Feiertage im Neuen Jahr etwas entspannt. Rückblickend hatten wir in unserem AWO Seniorenzentrum Beerendorf
52 mit Corona infizierte Bewohner*innen und 43, ebenfalls an Corona erkrankte, Mitarbeiter*innen. Viele der Infizierten sind inzwischen aus der Quarantäne wieder raus. Leider haben wir in dieser sehr herausfordernden Zeit auch den Verlust von
14 Bewohner*innen zu beklagen. Nicht jeder dieser Todesfälle steht aber im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Wie auch immer, eine beispiellose Zahl, die uns betroffen macht und teilweise ratlos zurücklässt.

Der Zustand, unserer Senior*innen und auch der Mitarbeiter*innen wird stetig überwacht und die Versorgung war zu jeder Zeit abgesichert. Durch das überaus große Engagement unserer Mitarbeiter*innen, die selbst mit einer angepassten Quarantäne die uns Anvertrauten versorgt haben, konnten wir die Situation meistern.

Ebenfalls sind wir sehr dankbar über die Hilfe die wir durch den Helferpool des Landkreises erhalten haben. Durch diesen konnten 2 Helfer generiert werden. Ein Pflegehelfer und eine Medizinstudentin unterstützten uns so bei unseren Tätigkeiten in der Pflege und der Verwaltung. Sogar einen neuen Mitarbeiter für die Hauswirtschaft konnten wir in dieser Zeit für uns gewinnen und direkt einstellen. Ein weiterer Heilerziehungspfleger wurde uns vorübergehend aus der AWO Behindertenwerkstatt in Eilenburg zur Verfügung gestellt.

Wir möchten uns zudem beim Gesundheitsamt Nordsachsen, für die tatkräftige Unterstützung und das Hilfsangebot der Bundeswehr bedanken. Hier gab es gute Gespräche zwischen unserem Einrichtungsleiter Herrn Schulze und dem Leiter des Krisenstabes Herrn Kabisch.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch allen Angehörigen unserer Bewohner*innen. Sie haben viel Verständnis und Vertrauen gezeigt und in Telefonaten und persönlicher Begegnung Kraft für die Lösung der schwierigen Aufgaben zugesprochen. Ein herzliches Dankeschön dafür.

Zuletzt noch die Information, dass am 14.1. und 4.2. in unserem Haus die bisher nicht Infizierten bei entsprechender Einwilligung gegen das Coronavirus geimpft werden.

Wir hoffen sehr, dass unser Seniorenzentrum in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt bald wieder geöffnet werden kann.

Abgelegt unter:

Zurück

Einen Kommentar schreiben