Endlich war es soweit. Fußballspiel zwischen dem Hohburger SV / FC Eintracht Watzschwitz und den Kickern der AWO Werkstatt Wurzen

 

Endlich konnte Anfang Oktober, nach Corona-bedingter Zwangspause im Jahr 2020, die 2019 getroffene Absprache für ein Freundschaftsspiel mit dem Hohburger SV / Sektion "FC Eintracht Watzschwitz" nachgeholt werden.
Was auf dem Großfeld des Sportplatzes in Hohburg passierte, berichten wir nun:

Die Mannschaft des FC Eintracht Watzschwitz und die der AWO Werkstatt Wurzen kennen sich schon viele Jahre und ein sportliches Aufeinandertreffen ist immer wieder ein besonderes Erlebnis. Es geht nie darum unbedingt gewinnen zu müssen, sondern um Spaß am Fußballspielen, Fairness, Respekt und Austesten des im regelmäßigen Training erlernten Könnens. Werkstattleiter René Schneider erklärte sich sofort bereit die Partie als Schiedsrichter zu leiten. Aber ehrlich gesagt, musste er aufgrund der fairen Spielweise beider Mannschaften nur sehr wenig ins Spielgeschehen eingreifen.

Das Fußballspiel wurde über 2 x 35 Minuten ausgetragen. Die Mannschaft der AWO Werkstatt Wurzen trat an mit 12 (11:1) und die Watzschwitzer Mannschaft spielte mit 11 (10:1) Spielern.

In der ersten Spielhälfte erzielten die AWO-Kicker kein einziges Tor. Dies war der sehr gut organisierten Verteidigung sowie der taktisch klugen Spielweise der gegnerischen Mannschaft geschuldet. Es gab viele tolle Szenen auf dem Platz, in denen die Spieler ihr Ballgefühl und ihr technisches Können zeigten. Sie beendeten deshalb die 1. Halbzeit mit einer Führung von 3:0 Toren. Die sehr konsequente Umsetzung der eingeübten Spielzüge sowie ihre hohe Laufbereitschaft, verhalfen ihnen zur verdienten Führung.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wollten die Fußballer der AWO Werkstatt Wurzen natürlich das Ergebnis etwas zu ihren Gunsten korrigieren. Sie versuchten immer wieder, sich in Zweikämpfen durchzusetzen, in ihr Spiel zu finden und gaben nie auf. Schlussendlich gelangen ihnen zwei Torabschüsse und die Partie endete mit 3:2 für Watzschwitz.

Hervorzuheben ist ebenfalls die grandiose Leistung aller eingesetzten Torhüter, die durch Glanzparaden viele gute Chancen vereitelten. Sogar einen gegebenen Hand-11-Meter konnten die Watzschwitzer Spieler nicht verwandeln, weil der AWO Torhüter diesen Schuss exzellent parierte.

Am Ende gingen beide Mannschaften zufrieden vom Platz und die begeisterten Zuschauer sahen Spieler, die fair und ohne grobe Fouls über die gesamte Spielzeit agierten. Die Mannschaft aus Wurzen musste ein weiteres Mal neidlos anerkennen, dass die Watzschwitzer Fußballherren einfach gut Fußball spielen können.

Nach dem Spiel sorgte die gastgebende Mannschaft mit Gegrilltem und Getränken dafür, dass jeder Spieler die verdiente Stärkung erhielt. Es wurde noch gemütlich beisammengesessen und etwas Spielanalyse betrieben - so ging ein toller Fußballabend wieder einmal viel zu schnell vorbei.

Kaum zu glauben war aber die Riesenüberraschung der Fußballfreunde aus Watzschwitz, die sie den AWO-Kickern zum Abschluss des Tages bereiteten. Unsere AWO Mannschaft erhielt einen Gutschein für eine Exklusiv-Stadiontour in der Red Bull Arena in Leipzig. Die Freude ist riesengroß und wir können es immer noch kaum glauben. Vielen herzlichen Dank!

 

Alle Beteiligten hoffen und wünschen sich, im kommenden Jahr wieder sportlich gegen-(mit)-einander anzutreten!

Bis dahin wünschen wir allen noch viele tolle sportliche Erlebnisse und Erfolge.

Ebenfalls geht ein herzliches Dankeschön an die Gemeinde Lossatal, welche als Sponsor zur Austragung des Events beigetragen hat.

Abgelegt unter:

Zurück

Einen Kommentar schreiben