Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Zum Schutz aller bei uns lebenden und arbeitenden Menschen, nehmen wir die aktuelle Situation um das Corona-Virus ernst. Wir klären auf und halten Präventionsmaßnahmen vor. Und wir bereiten uns auch auf den Ernstfall in unseren Einrichtungen vor. Wir haben ein Expertenteam gebildet, welches sich intensiv mit dieser Thematik befasst und im ständigen Austausch mit Ärzten, dem Gesundheitsamt und dem AWO-Landesverband steht. Ziel ist es, die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen in unseren Seniorenzentren, Werkstätten und Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung so gut wie möglich zu schützen. In der Pflege und Betreuung unserer Kunden ist eine professionelle Hygiene jederzeit fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Aber wir benötigen auch Ihre Unterstützung, um den bestmöglichen Gesundheitsschutz zu erreichen und der Weiterverbreitung von Krankheiten wie z. Bsp. dem Corona-Virus Einhalt zu gebieten. Präventiv bitten wir daher alle Angehörigen, Besucher und Gäste die Besuche auf ein Mindestmaß zu beschränken. Falls Sie eine unserer Einrichtungen besuchen, bitten wir Sie die Aushänge mit den Hygienetipps unbedingt zu beachten. Zusätzlich haben wir einige wichtige Informationen und Verhaltensregeln für Sie, als Angehörige und Gäste, hier zusammengestellt.

Wir möchten Sie bitten, im Sinne aller Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen, Beschäftigten und anderer Angehöriger und natürlich auch für sich selbst, sich an die einfachen Regeln zu halten und damit alle Menschen die Ihnen am Herzen liegen zu schützen.

Vielen Dank, Ihre AWO Sachsen-West!

 

Information und Fakten zu Corona (Covid-19)

Was ist Corona eigentlich?
Bei Corona handelt es sich um ein neues Virus. Die neue Variante ist eng verwandt mit dem SARS-Erreger, der ebenso wie das Corona-Virus erstmalig in China aufgetreten ist.

 

Wie kann das Virus übertragen werden?
Das Corona-Virus kann über eine "Tröpfchen- und Schmierinfektion" von Mensch zu Mensch übertragen werden. Also bspw. durch Husten oder Niesen. Wie bei einer Grippe ist eine Übertragung auch über die Hände möglich. Wer Symptome hat und zuvor in einem der betroffenen Gebiete wie China, Südkorea und Italien war, sollte Kontakte zu anderen Personen vermeiden und erst nach telefonischer Anmeldung einen Arzt aufsuchen.

 

Ist eine Infektion gefährlich?
An dem Corona-Virus gestorben sind bislang vor allem Patienten, die älter waren oder an chronischen Erkrankungen gelitten haben. Das höchste Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und Tod haben den Daten aus China zufolge Menschen über 60 Jahre und Menschen mit Grunderkrankungen, zum Beispiel Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen. Deshalb hat die Vermeidung einer Übertragung des Corona-Virus für die AWO Sachsen-West oberste Priorität. Wir bitten Sie, bei Auftreten von Symptomen von einem Besuch Ihres Angehörigen abzusehen, bis Sie Gewissheit darüber haben, dass Sie nicht erkrankt sind.

 

Welche Symptome gibt es?
Die Symptome ähneln sehr den Symptomen einer Grippe.

  • Fieber
  • Husten (trocken)
  • Atemnot
  • Muskelschmerzen
  • Müdigkeit/Schlappheit

Seltenere Symptome: Auswurf, Kopfschmerzen, Bluthusten, Durchfall

Diese typischen Symptome können, müssen aber nicht auftreten!

KEINE typischen Symptome des neuen Erregers sind:

  • Schnupfen
  • Halsschmerzen

Schnupfen und Halsschmerzen sind die typischen Infektionszeichen der oberen Atemwege. Der neue Erreger befällt jedoch vor allem die unteren Atemwege, daher haben die Erkrankten überwiegend einen trockenen Husten, Atemnot und/oder eine Lungenentzündung, nicht aber Halsschmerzen.

Bei zahlreichen Erkrankten verläuft die Infektionen mit dem neuen Corona-Virus auch mild bis symptomlos. Die Inkubationszeit kann laut Robert-Koch-Institut bis zu 14 Tage betragen.

 

Was sollte beim Auftreten von Symptomen getan werden?
Die Wahrscheinlichkeit, bei diesen Symptomen am Corona-Virus erkrankt zu sein, ist um ein Vielfaches höher, wenn man in letzter Zeit in Gebieten war, in denen das Corona-Virus festgestellt wurde.

Wenn eine Infektion mit dem Corona-Virus vermutet wird, wird der Arzt vorsichtshalber eine Isolation für den Patienten anordnen. Ein spezieller Test gibt Klarheit darüber, ob man tatsächlich an dem Corona-Virus erkrankt ist.

Ein Impfstoff, der vor dem Corona-Virus schützt, gibt es derzeit noch nicht. Auch gibt es noch keine besonderen Therapien zur Behandlung der Erkrankung. Allerdings können die Symptome mit Medikamenten abgemildert werden.

 

Wie kann man sich im Alltag schützen?
Zum Schutz vor einer Übertragung und Ansteckung gelten die folgenden Empfehlungen: Vor allem auf eine gründliche Handhygiene sollte geachtet werden. Insbesondere dann, wenn man an öffentlichen Plätzen wie Flughäfen, Einkaufszentren oder Bahnhöfen unterwegs ist.
Weitere Maßnahmen für den Alltag:

  • Hände gründlich waschen
  • auf Händeschütteln verzichten
  • auf Umarmungen verzichten
  • nicht ins eigene Gesicht fassen
  • Atemmasken nur bei Erkrankung nutzen
  • von Erkrankten fernhalten

Empfehlungen Bundesregierung Corona-Virus

Grundsätzlich gilt: Ruhe bewahren und bei Unsicherheit immer einen Arzt konsultieren!

 

Informationsquellen und Anlaufstellen

Zum aktuellen Stand des Corona-Virus informieren zahlreiche Behörden und Institutionen. Eine Übersicht finden Sie untenstehend.

116117                        Ärztlicher Bereitschaftsdienst                                        
115                                Einheitliche Behördennummer                                      
0800 011 77 22        Unabhängige Patientenberatung Deutschland                
030 346 465 100      Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums

     

Telefonnummern alle sächsischen Gesundheitsämter
www.gesunde.sachsen.de/6849.html

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums für Bürger*innen und Unternehmen 
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/altmaier-zu-coronavirus-stehen-im-engen-kontakt-mit-der-wirtschaft.html

 

Weiterführende Links

Bundesregierung.de
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-1725960

Robert Koch-Institut
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html

BZgA – Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
www.bbk.bund.de/DE/Service/Publikationen/Broschuerenfaltblaetter/Ratgeber_einstieg.html

Auswärtiges Amt
www.auswaertiges-amt.de

 

 

Abgelegt unter:

Zurück

Einen Kommentar schreiben